Umstieg auf VoIP

Wer für seinen ISDN-Anschluss noch keine Kündigung erhalten hat, wird bald Post bekommen. Höchste Zeit, sich nach einer Alternative umzuschauen.

Schon seit Jahren verkündet die Telekom, dass 2018 Schluss mit ISDN sein wird. Die Umstellung verläuft planmäßig und zügig, Vermittlungsstelle für Vermittlungsstelle schaltet sie ISDN ab, und zwingt die Kunden, auf VoIP umzusteigen.

Analogkunden ohne ISDN-Anschluss merken davon nichts. Die Umstellung von Analoganschlüssen erfolgt in der Vermittlungsstelle. Die Parameter des Analoganschlusses ändern sich nicht. Statt ins konventionelle digitale Festnetz wird künftig ins VoIP-Netz vermittelt. Das Freizeichen beim Abnehmen des Hörers und alle Komfortmerkmale bleiben dabei wie gewohnt. Selbst Wählscheibentelefone funktionieren noch an solchen Anschlüssen der Telekom.

Anders sieht es bei ISDN aus: Die Technik wird komplett abgebaut. In den Vermittlungsstellen gibt es künftig nur noch Router und Analogadapter für die wenigen verbliebenen Analoganschlüsse.

Wenn Sie tatsächlich noch eine ISDN-Anlage an einem ISDN-Anschluss betreiben, ist es höchste Zeit, sich um Ersatz zu kümmern.

Der Umstieg von ISDN auf VoIP muss man nicht im Hauruckverfahren vollziehen, sofern man genug Zeit hat und nicht auf den letzten Drücker wechselt. Die alte ISDN- und die neue VoIP-Anlage lassen sich parallel betreiben. Solange die Rufnummer nicht portiert ist, lassen sich eingehende Anrufe für bereits umgestellte Anschlüsse auf die VoIP-Anlage umleiten; bei ausgehenden Anrufen über die VoIP-Anlage kann man schon vor der eigentlichen Portierung beim Angerufenen die gewohnte Rufnummer anzeigen lassen, um diese nicht zu verwirren.  Ein Wechsel von ISDN auf VoIP kann also in kleinen Etappen und im laufenden Betrieb erfolgen. Alternativ kann man die VoIP-Anlage mit allen Nebenstellen aufbauen, in Betrieb nehmen und testen und dann zu einem Stichtag mit der Rufnummerportierung komplett umstellen.

Was sind die nächsten Schritte?

Wir helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie Fragen zum Thema VoIP haben. Sprechen Sie uns einfach an. Unsere Kontaktdaten finden Sie hier.

 

 

Quelle: c´t Ausgabe 8/2018

0 Kommentare

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.